Der 1. Vorsitzende Frank Kolath begrüßte die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung der TGN und bedankte sich zunächst für die gute Zusammenarbeit mit seinem Vereinsvorstand und den vielen Helfern/Innen, ohne die ein solch breites Sportangebot, wie es in der Turngemeinde zu finden ist, nicht möglich wäre. Man gedachte der Mitglieder Fritz Plattner, Karl Oehler und Kurt Marquart, die 2018 verstorben sind. Erfreut stelle er fest, dass sich die Parksituation in der Taunusstraße durch die Nutzung des alternativen Zugangs zur Gebrüder Bund Halle merklich entspannt hatte. Nachdem der Einbau der neuen Fenster abgeschlossen ist, werde in diesem Jahr das Dach des Vereinsheims bei einer Reduzierung des Sportbetriebes erneuert. Die neue Datenschutzverordnung werde beachtet, die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge ist angenommen und dringend benötigte Anschaffungen für die Abteilungen erfolgt sind. Für die Anzahl an abgelegten Sportabzeichen ist die Turngemeinde mit einem 1. Platz für Vereine über 750 Mitglieder im RTK ausgezeichnet worden. Derzeit hat die TG 804 Mitglieder, 232 männlich, 572 weiblich. Die sportliche Entwicklung im Verein, insbesondere der „Jungsenioren“, sehe er sehr positiv. Das zeigten auch die Vereinsmeisterschaften  im August mit der Rekordbeteiligung von 67 Teilnehmer/Innen.

Die Abteilungen berichteten über ihre Aktivitäten. So Sigrid Hirschmann über die bis zu 20 Krabbelkinder und das Eltern-Kind-Turnen, für das es eine lange Warteliste gäbe. Etwa 30 Kinder sind in 2 Gruppen der 3-4 Jährigen und in Valeries Gruppen 25 Kinder, berichtete Monika Hüttel. In ihrer eigenen Gruppe der4 bis 6 Jahren sind es 17 Kinder mit Warteliste, der 6-9 Jährigen mit knapp 20 Kindern und der 10-17 Jährigen Turngruppe mit 19 Teilnehmer/Innen. Dringend benötige sie eine 2. Übungsleiterin, bat sie um Verstärkung. Nadine Edler und Juliane Frühauf betreiben mit ihren 10 Kindern Leistungsturnen, das bereits in einem Wettkampf 2019 gezeigt wurde. Eine Jugend-Leichtathletikgruppe von 11 bis 17 Jahren trainiert mit Dennis Eulig, zusammen mit 20 Kindern von 10 bis 12 Jahren in einer 2. Gruppe. In weiteren Gruppen üben Kinder mit Lisann Hüttel, Katja Mühlverstedt und Tobias Feldmann. Evtl. könnten Mütter Lisann und Katja ablösen, die aus beruflichen Gründen aufhören müssen.

Mit ihren Damen in der Montag- und Dienstagsgruppe habe Ingrid Zahnow immer viel Spaß, freute sich sich. Auch dienstags üben Andreas Stähler und Monika Hüttel mit den 30 bis 60-Jährigen, die für das Sportabzeichen und Wettkämpfe trainieren. Bei den Senioren sind derzeit, so Erich Siems, aktuell 17 Teilnehmer, die Gymnastik üben, Volleyball und Fußball spielen. Arthur Bund trainiert mit der Senioren Leichtathletik Gruppe für Wettkämpfe und Sportabzeichen und Lilo Küpper mit bis zu 16 Aktiven in der Damen Senioren Gruppe. An den Leichtathletik-Meisterschaften werde rege teilgenommen, berichtete Isabell Neumann und appelliert an Mitglieder, sich zu Kampfrichtern ausbilden zu lassen, da ansonsten die Durchführung von Wettkämpfen gefährdet sei. 

Für ihre langjährige Vereinstreue wurden für 25 Jahre Gisela Fleischberger und Cäcilie Fischer sowie für 70 Jahre Mitgliedschaft in der Turngemeinde Helmut Wicht und Fritz Prautsch geehrt. Im Alter von 90 Jahren verstarb im letzten Jahr Kurt Markward, dem posthum die Goldene Vereinsehrennadel für seine Arbeit im Verin und 50 Jahre Treue zur Turngemeinde verliehen wurde. Zu den Neuwahlen stellte
Dr. Erich Siems als Wahlleiter stellte die Kandidaten für die einzelnen, in den nächsten 2 Jahren zu besetzende Ämter vor. Die Versammlung billigte eine Wahl enbloc aller der sich zur Wahl stellenden Mitglieder. Einstimmig wurden gewählt zum 1. Vorsitzenden Volkmar Schrecke, Dennis Eulig zu seinem Stellvertreter, Inge Krebs bleibt Kassiererin und Max Stähler Schriftführer, Isabell Neumann leitet die Leichtathletikabteilung und die Pressearbeit, Rainer Hüttel ist nach wie vor technischer Leiter und Ingrid Zahnow sowie Karin Veith wurden zu Beisitzerinnen gewählt. Somit, bedankte sich Dr. Erich Siems, sei unter neuer Führung mit den erfahrenen Vorstandsmitgliedern Kontinuität in der Vereinsarbeit gewährleistet. Zur Kassenprüferin wurde Petra Schrecke, neben Sibylle Becker, gewählt.

Der neu gewählte Vorstand der Turngemeinde Niedernhausen 1896 e.V. vlnr: Isabell Neumann, Ingrid Zahnow, Rainer Hüttel, Volkmar Schrecke, Max Stähler, Karin Vaith, Dennis Eulig und Inge Krebs.

Die Vereinsfinanzen habe im vergangenen Jahr eine finanziell positive Bilanz gegenüber den Planungen ergeben, freute sich Inge Krebs. Das sei im Wesentlichen den geringeren Ausgaben bei Investitionen und Personalkosten/Übungsleiter geschuldet, erläuterte sie. Im Haushaltsplan 2019 allerdings werde mit den Investitionen in das Hallendach mit ca. 40 T Euro und für Unwägbarkeiten bei den Bauarbeiten mit weiteren 10 T Euro zu rechnen sein. Da versuche der Vorstand Sponsoren und Spender zu finden, die die erheblichen finanziellen Aufwendungen mindern könnten. Anträge auf Zuschüsse an Hessen Lotto, den Sportkreis und an die Gemeinde Niedernhausen wolle man stellen. Evtl. werde man auch durch Eigenleistung, beispielsweise bei der Dachdämmung, Kosten sparen. Der Finanzplanung 2019 haben die Mitglieder ohne Gegenstimme zugestimmt. 

Bereits jetzt, so der neue Vorsitzende Volkmar Schrecke, würden mit einem Planungsteam, für das er um weitere Beteiligung warb, für den 125. Geburtstag der Turngemeinde im Jahre 2021 die ersten Weichen gestellt. So wird an ein Schauturnen, an eine akademische Feier und an eine Festzeitschrift gedacht. Er bedankte sich noch einmal für das Vertrauen und er werde mit seinem Vorstand dafür arbeiten, dass auch künftig „so gut, wie irgend möglich, Sport getrieben werden kann“.

Eberhard Heyne