Bei der Mitgliederversammlung der TG Niedernhausen am Mittwoch der vorletzten Woche ist erneut in den Berichten der Abteilungen die große Breitenarbeit in
vielen eigenen Sportarten der TGN betont worden. 109 Deutsche Sportabzeichen sind ein sichtbarer Beweis. Aber auch Spitzenleistungen in der Leichtathletik waren wieder im vergangenen Jahr zu vermelden.
Zunächst begrüßte der Vorsitzende Frank Kolath die Mitglieder und berichtete über die Aktivitäten vom Vorstand in 3 Sitzungen des vergangenen Jahres, die sich mit einer Vielzahl von Fragen und Problemen um die Sporthalle und die Liegenschaft beschäftigt hatten.
Die TGN war beim Neujahrsempfang der Gemeinde, beim Aschermittwochsessen in Oberjosbach, führte im September die Vereinsmeister schaften mit über 65 Kindern in einem neuen Format durch, konnte zum Linedance in der Autalhalle etwa 100 Tänzer und Tänzerinnen begrüßen und hatte zu einem Erste-Hilfe-Kurs eingeladen.
Der Verein hatte zum Jahresende 789 Mitglieder, davon 564 Frauen und 225 Männer. Für die Seniorengruppe berichtete Dr. Erich Siems von einer steigenden Teilnehmerzahl in allen angebotenen Sportarten. In der Senioren-Leistungsklasse, so freute sich Artur Bund, konnten wieder viele Meisterschaften errungen und in Wettkämpfen gute Erfolge erzielt werden.
Man sei eben mit 11 Sportlern „leistungsgestrickt“, schmunzelte er. Für die Krabbelgruppe ab 6 Monaten, so Inge Krebs, ist die Nachfrage groß und die neue Mama-fit Gruppe - Mütter mit Säuglingen - werde jetzt von einer Sportwissenschaftlerin geleitet. Im Turnbereich der Kinder konnte Monika Hüttel über einen großen Andrang berichten, der eine Warteliste notwendig machte.
Die Gruppe der Leichtathletik-Kinder mit Lisann Hüttel und Katja Mülverstedt hat derzeit 25 Mitglieder, die Leichtathletik-Jugend mit Tobias Feldmann und Laura Grandicelli bis zu 30 Jugendliche. In der Dienstagsgruppe werde, so Monika Hüttel, für das Sportabzeichen und für Wettkämpfe trainiert.
In der Gymnastik von Marica Horn mit 17 Leuten fehlt leider derzeit der Trainer. Noch einige Beschaffungen an Hanteln und eine bessere Unterbringung der Petzibälle, so hofft Marlies Splittdorf, seien für Pilates notwendig.
In ihren 2 Fitness/Gesund-Gruppen, so Ingrid Zahnow, sind meist je ca. 20 Frauen da, die fleißig etwas für ihre Fitness tun. Sie erinnerte an das Deutsche Turnfest in Berlin, das sie mit einigen ihrer Frauen, mit schönen Erfolgen dort, besuchen konnte. Weitere Mitglieder wünscht sich Lilo Küpper für die Seniorengymnastik, die sich Mittwochvormittags zu Übungen „von Kopf bis Fuß“ trifft.
Wer sich über das reichhaltige Sportangebot der TGN informieren möchte, kann dies im Internet unter www.turngemeindeniedernhausen.de tun.

Die Bilanz der Vereinskasse wurde detailliert von Kassenführerin Inge Krebs vorgestellt. Besondere Ausgaben waren in 2017 für Reparaturen am Sportheim der TGN und für neue Fenster zu verzeichnen. Auf Antrag der Kassenprüfer wird der Vorstand entlastet. Zur neuen Kassenprüferin wurde einstimmig Sibylle Becker gewählt.
In einer längeren Diskussion haben die Mitglieder auf den Vorschlag des Vorstandes zu einerBeitragserhöhung reagiert. Bei dem leichten Minus in den Vereinsfinanzen von 2017 sei aufgrund der absehbaren Entwicklung für ausstehende Erhaltungsmaßnahmen an den vereinseigenen Liegenschaften mit einem zunehmenden Finanzbedarf zu rechnen, schaute der Vorstand in die Zukunft.
Er schlage daher vor, die Vereinsbeiträge „moderat“ anzuheben, um den kommenden finanziellen Belastungen gerecht zu werden. Zumal, wie hingewiesen wurde, die Beiträge seit 1998 nicht mehr erhöht wurden und, wie Karin Hilger erwähnt, die Beiträge des TGN sich im Vergleich mit dem Turngau im unteren Bereich bewegen würden.
Notwendig und vertretbar sei der Vorschlag des Vorstandes, so die große Mehrheit und folglich wurde die Beitragserhöhung von den anwesenden Mitgliedern angenommen.
Künftig zahlen Erwachsene statt 60 € nun 84€ je Jahr, Kinder statt 36 € nun 54 € und Familien von aktuell 132 € in Zukunft 168 € pro Jahr. Der von Inge Krebs vorgelegte Haushaltsplan 2018 orientiert sich in seinen Zahlen am IST des Finanzergebnisses 2017 und wurde im Detail erläutert. Auf Antrag des Vorstandes ist dieser dann einstimmig genehmigt worden. Eberhard Heyne